Qualitätsstandards

Standards schützen die Interessen des Vereins und seiner Mitglieder, so wie die Qualität der Qualifizierungsangebote. Sie fördern die Anerkennung durch die Kostenträger. Verbindliche Standards bieten einen Orientierungsrahmen (bspw. im Falle von Uneinigkeiten über die Anerkennung von EX-IN Kursangeboten). Sie gewährleisten eine fundierte Qualifizierung der KursteilnehmerInnen, die Arbeit wird in vielen Bereichen vergleichbar und transparent.

Qualitätstandards für EX-IN-Kurse sind bspw.:

  • Zertifizierte Trainertandems
  • Modulinhalte (Orientierung am Curriculum)
  • Gruppengröße mind. 15 Teilnehmer zu Beginn
  • Anzahl der Module, Stunden, max. Fehlzeiten
  • Methodik “ICH-DU-WIR”
  • Dokumentation der Ergebnisse

Die Bedeutung von Standards steht in direktem Bezug zur Qualität der Lehre, der Ausbildung und Weiterbildung. Somit sind Standards unverzichtbare Bausteine, um die Wirksamkeit von Genesungsbegleitung vorzubereiten und TrainerInnen-Kompetenz zu fördern.
Da sich EX-IN als lebendige Bewegung versteht, werden auch die Standards regelmäßig auf Angemessenheit und Aktualität überprüft. Hierfür ist die AG Curriculum zuständig.