Fragen & Antworten

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Verein

Wie werde ich Mitglied und warum?

Um Mitglied zu werden müssen Sie einen Antrag (diesen finden Sie hier) an den Verein schicken. Ein EX-IN-Zertifikat ist anzuhängen.

Eine Mitgliedschaft berechtigt zur Teilnahme an den Mitgliederversammlungen, ebenso zur aktiven Beteiligung in den Arbeitsgruppen. Sie werden über Neuigkeiten per E-Mail informiert und bekommen für die Tagungen eine Vergünstigung.

Wann darf ich wählen?

Stimmberechtigt sind nur von EX-IN Deutschland e.V. zertifizierte EX-IN-Trainer, EX-IN-Genesungsbegleiter oder EX-IN Angehörigenbegleiter. Ohne einen dieser Abschlüsse können Sie sehr gern Fördermitglied werden.

Wie entstehen Standorte?

Wenn sich Menschen für EX-IN aktiv in einer Region engagieren und einen Standort, bspw. zur Ausrichtung von Kursen, gründen will, kann ein Antrag beim Vorstand des Vereins gestellt werden.

Wie entscheiden sich die Orte der Jahrestreffen u.ä.?

Wo die Jahrestreffen stattfinden hängt davon ab, an welchem Standort sich jemand für die Organisation engagiert. Der Vorstand ist auf die Unterstützung angewiesen und freut sich über eine Kontaktaufnahme.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu den Qualifizierungen

Welche Qualifizierungen gibt es?

  • Für Fachleute, die mit psychisch kranken Menschen arbeiten, gibt es den EX-IN Trainerkurs.
  • Für Betroffene gibt es die EX-IN-Kurse. Später ist mit Berufserfahrung als EX-IN-Genesungsbegleiter die Weiterbildung im EX-IN Trainerkurs möglich.
  • Für Angehörige gibt es die Ausbildung zu EX-IN-Angehörigenbegleitern.
  • Für langjährig tätige EX-IN-Trainer gibt es den Trainer-for-Trainer-Kurs.

Wo finde ich einen Standort / Anbieter in meiner Nähe?

Einen von uns anerkannten Anbieter finden Sie auf der unter: Der Verein – Standorte.

Wann finden die Trainerkurse statt?

Die Trainerkurse finden in regelmäßigen Abständen statt. Der Wunsch der Mitglieder war es, dass innerhalb eines Jahres nach Ende des einen Kurses der nächste startet.

Wo finden die Trainerkurse statt?

Wo die Kurse angeboten werden hängt davon ab, welcher Standort einen Trainerkurs ausrichten möchte. Hierfür können sich die Standorte beim Vorstand melden.

Wie ist die Weiterbildung gegliedert?

Die Ausbildung umfasst 12 Module. Diese werden in der Regel an einem Zusammenhängenden Termin im Monat bei einem Anbieter durchgeführt. Ein Modul umfasst 22 Unterrichtsstunden. Die Tage und Zeiten unterscheiden sich an den jeweiligen Standorten. Bitte erkundigen Sie sich dort, wo Sie Interesse haben.

Welche zusätzlichen Zeiten /Aufgaben kommen hinzu?

Zwei Praktika von jeweils mindestens 40 und 80 Stunden sind fester Bestandteil der Ausbildung. Hinzu kommt in Heimarbeit jeweils ein Praktikumsbericht. Auch die eigene Genesungsgeschichte, die vorgetragen wird, so wie das Portfolio und die Abschlusspräsentation werden selbständig erarbeitet. 

Können Fehlzeiten ausgeglichen werden?

Ja, Sie können 10% Fehlzeiten in den Modulen haben, ohne den Erhalt des Zertifikates zu gefährden. Module, an denen Sie nicht teilnehmen konnten, können deutschlandweit nach Absprache mit dem jeweiligen Standort nachgeholt werden.

Wie lang dauert die Ausbildung?

Insgesamt dauern die EX-IN Kurse 1 Jahr, der EX-IN Trainerkurs findet an 8 Modulen statt.

Wie hoch sind die Kosten 

Der Preis für die Fortbildung beträgt ca. 200 € pro Modul, insgesamt 2400 €. In der Regel werden monatlich Raten gezahlt. Die konkreten Bedingungen müssen mit dem jeweiligen Träger abgesprochen werden. Hinzu kommen eventuell Anfahrt und Übernachtungskosten.

Was sind die persönlichen Voraussetzungen, damit ich an der Weiterbildung teilnehmen kann?

  • Erfahrung mit schweren seelischen Erschütterungen und deren Bewältigung
  • Keine akute Krise und keine akute Sucht
  • Möglichst Vorerfahrung in Selbsthilfe oder Trialog
  • Reflektionsfähigkeit
  • Bereitschaft, über sich und seine/ihre Erfahrungen in der Gruppe zu sprechen
  • Bereitschaft, sich auf Gruppenprozesse einzulassen
  • Soziales Netz, das Begleitung und Unterstützung während des Kurses bietet
  • Bereitschaft zur Selbstfürsorge

Wie kann ich mich bewerben?

Sie setzen sich mit dem Träger ihrer Wahl in Verbindung und klären mit diesem die konkreten Bedingungen. In der Regel gestaltet sich das Bewerbungsverfahren wie folgt:

  • Informationsveranstaltungen
  • Schriftliche Bewerbung
  • Bewerbungsverfahren

Die Teilnehmer*innen bewerben sich schriftlich und erläutern ihre Erfahrungen, ihren Lebenslauf, ihre Motivation. Das Trainerteam führt anschließend persönliche Bewerbungsgespräche (einzeln oder in Gruppen). Danach können beide entscheiden, ob eine Teilnahme möglich ist.

An einigen Standorten gibt es “Bewerbertage”, an denen man die Kursstruktur, Trainer und andere Bewerber kennen lernt.